x
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, nutzt diese Seite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Informationen zur Schifffahrt auf dem Bodensee für unsere mobilitätseingeschränkten Fahrgäste

Die Schifffahrtsunternehmen am Bodensee wissen um die Probleme und Schwierigkeiten mobilitätseingeschränkter Menschen bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Sie unternehmen deshalb alles, um mögliche Hindernisse mit baulichen Maßnahmen an den Landestellen wie auch an den Übergangstreppen und Schiffen zu verhindern.

Sagen Sie uns jederzeit, wenn Sie Hilfe brauchen! Wir sind gerne für Sie da! Viel Spaß an Bord unserer Schiffe!

Fahrgastschiffe (Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH):

  • Barrierefreier Zugang auf alle Schiffe
  • WC auf allen Schiffen (außer: "MS Uhldingen", "MS Konstanz", "MS Reichenau", "MS Baden")
  • "MS Lindau", "MS Graf Zeppelin" (ab Hafen Friedrichshafen) und "MS Überlingen": Zugang zum Oberdeck durch Treppenaufzug

 

Fähre Friedrichshafen - Romanshorn (Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH):

  • Barrierefreier Zugang auf alle Schiffe
  • "MF Euregia": Zugangsmöglichkeit auf das Oberdeck durch Personenaufzug; WC im Oberdeck
  • andere Fährschiffe: an den Seiten der Fahrbahndecks sind Aufenthaltsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer

 

Katamaran KN – FN (Katamaran-Reederei Bodensee GmbH & Co. KG):

  • Barrierefreier Zugang auf die Schiffe und auf den Schiffen
  • Im Innenraum sind zwei Plätze speziell für Rollstühle integriert
  • WC auf allen Schiffen

 

Fähre Konstanz – Meersburg (Stadtwerke Konstanz GmbH):

  • Barrierefreier Zugang auf alle Schiffe
  • "FS Tábor" und neues Fährschiff (ab 2010): Zugangsmöglichkeit auf das Oberdeck durch Personenaufzug; WC im Oberdeck.
  • andere Fährschiffe: an den Seiten der Fahrbahndecks sind spezielle Aufenthaltsbuchten für Rollstuhlfahrer

Besonderheit im Bereich Obersee, Überlinger See und Radolfzeller See

Auf den Strecken Konstanz – Überlingen, Konstanz – Lindau und Radolfzell – Reichenau werden Schwerbehinderte unentgeltlich befördert.

1. Beförderung behinderte Person Schwerbehinderte mit einem amtlichen, in Deutschland ausgestellten Ausweis (orangefarbenen Flächenaufdruck), können die unentgeltliche Beförderung nur in Anspruch nehmen, wenn sie im Besitz einer gültigen Wertmarke sind. Diese Wertmarke wird in Verbindung mit einem Merkblatt vom Versorgungsamt ausgegeben.

2. Beförderung Begleitperson Die Begleitperson des Schwerbehinderten wird unentgeltlich befördert, wenn eine ständige Begleitung notwendig und dies im Ausweis mit halbseitigem orangefarbenen Flächenaufdruck (auch ohne Wertmarke) bestätigt ist - also das Merkzeichen B oder BN und der dazugehörige Vermerk nicht gelöscht sind. Als unentgeltlich zu befördernde Begleitperson können Behinderte, die selbst einen mit B oder BN gekennzeichneten amtl. Ausweis besitzen, nicht anerkannt werden.

Aktuell

Pasta-Plausch

Die herrliche Aussicht und den Abend genießen. Essen Sie nach Herzenslust so viel Pasta wie Sie wollen!

Weiterlesen …

Kaffee-Kränzchen

Genießen Sie den Bodensee am Nachmittag bei einer Fahrt im Überlinger See mit einer guten Tasse Kaffee und einem guten Stück Kuchen.

Weiterlesen …

Musik-Frühstück

Starten Sie den Sonntag mit Live-Musik auf dem Schiff! Genießen Sie ein entspanntes Frühstück, die Weite des Sees und lauschen den Klängen. Ein unvergesslicher Tag.

Weiterlesen …